E levve lang

Yippie, der FC steigt wieder auf! Es ist zwar noch ein Spieltag zu spielen, aber dass der FC als Tabellenerster wieder in die 1. Liga aufsteigt, das steht bereits seit Ostern fest. Und tatsächlich gibt es Anlass zur Hoffnung, dass dies der letzte Aufstieg für eine längere Zeit sein wird, und damit meine ich: dass sich der FC in der 1. Liga etablieren kann. Das Team ist jung und hungrig, und es stellt sich als unheimlich homogener Haufen dar, in dem niemand sehr herausragt. Der Geist innerhalb des Teams stimmt. Trainer, Manager, Sportdirektor, Geschäftsführer, Vorstand, .. auch hier habe ich nicht den geringsten Grund zur Kritik. Es passt tatsächlich alles. Wenn der FC diesen Weg entschieden weiter geht, dann kann in Köln etwas Großartiges auf die Beine gestellt werden.

Und weil ich zum ersten Mal seit Ewigkeiten dass Gefühl habe, dass sich der Verein auf einem hervorragenden Weg begibt, habe ich mein Leben als treuer Fan Mitte März in eine Mitgliedschaft verwandelt. So ganz uneigennützig ist die Mitgliedschaft allerdings nicht. Es wird in Zukunft oft so sein, dass der Ticket Vorverkauf nur für Mitglieder möglich sein wird. Sogar für das gestrige Spiel gegen St. Pauli war dies der Fall. Um also berechtigte Hoffnungen auf Tickets für alle zukünftigen Spiele haben zu können ist eine Mitgliedschaft schlicht und einfach Voraussetzung.

Für besagtes Spiel gestern gegen St. Pauli konnte ich mit Glück tatsächlich zwei Karten ordern. Zusammen mit einem befreundeten St. Pauli Fan und unseren Söhnen ging’s zum Stadion. Die Kids bekamen beim Eingang sogenannte „Schoß-Karten“, konnten also auf unserem Schoß sitzen. Es war das perfekte Spiel zum Einstieg in die Welt gemeinsamer Stadion Besuche mit meinem Sohn. Der FC war längst aufgestiegen, für St. Pauli ging’s auch um nichts mehr. Anschließend folgte sogar die Meisterfeier für den FC als Meister der 2. Liga. Und schließlich spielten unter anderem auch noch die Höhner und Brings. Kurzum: es war mehr ein gediegenes Event als ein umkämpftes Spiel.